“Kompetenzmanagement hat die Aufgabe, Kompetenzen zu beschreiben, transparent zu machen sowie den Transfer, die Nutzung und Entwicklung der Kompetenzen – orientiert an den persönlichen Zielen des Mitarbeiters sowie den Zielen der Unternehmung – sicherzustellen.” North/Reinhardt: Kompetenzmanagement in der Praxis 2005

Kompetenzorientierte Personal- und Organisationsentwicklung

  • Welche Kompetenzen deckt unsere Organisation ab?
  • Welche Kompetenzen müssen wir zukünftig aufbauen um in neuen Märkten zu bestehen?
  • Wie kann Kompetenzorientierung helfen Entwicklung klar und transparent darzustellen?
  • Wie sehen unsere Jobprofile aus?
  • Wie verbinden sich Rollen und Kompetenzen?

Gezieltes Kompetenzmanagement erfasst die Rolle als Schnittstelle nachhaltiger Personal- und Organisationsentwicklung

Wesentlichen Nutzen aus organisationaler Sicht können sein:

  • Rolle als Schnittstelle zwischen Mensch und Organisation wird klar
  • Kernaufgaben der Organisation werden erarbeitet
  • Kern- und Rollenkompetenzen werden nachvollziehbar festgelegt
  • Relevante Kompetenzen werden Rollen zugeordnet
  • Kern- und Rollenkompetenzen bilden die Grundlage für Leistungsbeurteilung und OE- und PE-Prozesse
  • Festgelegte, nachvollziehbare Entwicklungsstufen zu den Kompetenzen zeigen Entwicklungsschritte auf
  • IST-Profile zeigen den aktuellen Entwicklungsstand an
  • Leistungsbezogener Gehaltsanteile werden transparent zugeordnet

Sie möchten mehr über Kompetenzorientierung in Ihrer Organisationen wissen?

  

Doris Andreatta, MSc
   +43(0)676/5570601   doris@training-beratung.at
Robert Schmidt, MAS   +43(0)676/5570602   robert@training-beratung.at

Menü